Neue Umkleideräume für den TV Rott

Bürgermeister Klaus Pipke (Mitte) schnitt das Band durch.

Bürgermeister Klaus Pipke (Mitte) schnitt das Band durch.

Die Tanzsportgruppe Rot-Weiß Söven vor dem Neubau.

Die Tanzsportgruppe Rot-Weiß Söven vor dem Neubau.

Die Tanzsportgruppe Rot-Weiß Söven zeigte ihr Können.

Die Tanzsportgruppe Rot-Weiß Söven zeigte ihr Können.

Bürgermeister Klaus Pipke (1.v.l. im Spiegel) schaute sich die Kabinen an.

Bürgermeister Klaus Pipke (1.v.l. im Spiegel) schaute sich die Kabinen an.

Bürgermeister Klaus Pipke (rechts) und Harald Sander (links) in den Duschräumen.

Bürgermeister Klaus Pipke (rechts) und Harald Sander (links) in den Duschräumen.

(23.4.2018, ms) Ein Schnitt mit der Schere – und die neuen Umkleidekabinen des TV Rott auf dem Fußballplatz in Hennef-Söven waren offiziell eröffnet. Zweieinhalb Jahre nach dem Brand, bei dem das Vereinsheim des TV Rott völlig zerstört worden war, schnitten Bürgermeister Klaus Pipke, der Vereinsvorsitzende Matthias Mehlem und Schatzmeister Harald Sander das blau-weiße Band durch und gaben den Weg frei in den Neubau. „Damit hat der Verein an dieser Stelle wieder einen baulichen Mittelpunkt, der zwar klein ist, aber von der enormen Leistung zeugt, die im Ehrenamt möglich ist, und vom Herzblut, dass viele Menschen in den Verein stecken“, sagte Bürgermeister Klaus Pipke bei der Eröffnung. Neben Harald Sander investierten Alfred Sander, Herbert Müller, Björn Bergmann, Udo Sterzenbach und Sevket Taysi Eigenleistungen in Höhe von 5.000 Arbeitsstunden. Hinzu kamen weitere Mitglieder mit 600 Arbeitsstunden.

Und so entstanden auf 180 Quadratmetern zwei Herren- und zwei Damenumkleideräume, Duschen, Toiletten, ein Behinderten-WC und ein Büroraum. Insgesamt kostete das Projekt 220.000 Euro. Die Stadt Hennef unterstützte den Bau mit 60.000 Euro. Diese Summe war bereits vor dem Brand der alten Kabinenanlage für einen Neubau vorgesehen gewesen. Hinzu kamen Spenden von Banken und der Hennef-Stiftung. Außerdem organisierten Fußballvereine Benefizspiele und Karnevalsgesellschaften sammelten Geld.




© Stadt Hennef